VII. Kulturpolitik

VII. Kulturpolitik

Die SPD Altena setzt sich für ein breit gefächertes kulturelles Angebot ein. Hierzu gehört insbesondere der unverzichtbare Erhalt der Musikschule sowie der Stadtbücherei. Ohne diese Bildungsangebote würde das kulturelle Leben in Altena an Bildungsvielfalt verlieren und das kulturelle Leben und die Infrastruktur in unserer Stadt würden weiter erodieren.

Die Vernetzung von Bildungsstätten ist unverzichtbare Voraussetzung für eine ausgewogene und ganzheitliche Bildung unserer Kinder.

1. Musikschule

Wir setzen uns für den Erhalt der Musikschule trotz schwieriger finanzieller Rahmenbedingungen ein. Über das „JeKi“ Projekt erwarten wir in der Zukunft für die Musikschule Synergieeffekte. Die Musikschule hat die Möglichkeit, mehr Kinder als Schüler zu gewinnen und so zu wachsen.

2. Stadtbücherei

Lesen bildet nicht nur, sondern fördert die Fantasie und bereichert das Leben insgesamt. Wir setzen uns daher trotz der bekannten finanziellen Rahmenbedingungen für den Erhalt der Bücherei als ein stadtnahes Bildungsangebot ein.

3. Städtepartnerschaften

Der kulturelle Austausch ist ein wichtiges Instrument des Verstehens. Gerade in Zeiten der Globalisierung und dem einzelnen Menschen immer kleiner erscheinenden Welt ist es unabdingbar, in persönlichen Kontakt zu treten. Nur über den persönlichen Kontakt und geistigen Austausch können möglicherweise immer noch bestehende Gräben überwunden, aber vor allem neue Freundschaften geknüpft und bestehende Freundschaften ausgebaut werden. Der kulturelle Austausch mit unseren Partnerstädten Blackburn (Großbritannien), Peronne (Frankreich) und Pinsk (Weißrußland) soll daher beibehalten und nach Möglichkeit intensiviert werden.

Verständigung findet immer auf dem „vermeintlich kleinsten Nenner“, nämlich unter den Menschen, also den Bürgerinnen und Bürgern statt.

 

Zur Werkzeugleiste springen