Bürgerbegehren scheitert – Initiative der SPD erfolgreich

Irmgard Ibrom

I. Ibrom, Fraktionsvorsitzende

Das Bürgerbegehren ist gescheitert. Die Aufzugsgegner konnten nur  627 Unterschriften sammeln – weniger als die Hälfte der benötigten Stimmen, um einen Bürgerentscheid herbeizuführen.

Wir als SPD-Fraktion sind glücklich und zufrieden – und stolz. Letztendlich hat die von der SPD mit initiierte Initiative „pro-Aufzug“ die Bürger umfassend informiert,  auch wenn anderen Fraktionen für überflüssig gehalten haben. So wurde die Internetplattform „pro-aufzug.de“ eingerichtet, dies bis heute die einzige Seite im Internet ist, die umfassend über den Aufzug informiert.  Daneben hat die SPD flächendeckend sämtliche Haushalte in Altena mit Informationsblättern versorgt. Druck und Herstellung bekam die SPD gespendet. Um die Informationen so schnell wie möglich unters Volk zu bringen, verschickte die SPD die Blätter als Postwurfsendung. 900 Euro kostete das – sinnvoll ausgegebenes Geld, weil es schließlich um die Zukunft der Stadt geht. Gefreut hat uns auch der Zuspruch etlicher Bürger, die unsere Initiative begrüßten und als längst überfällig empfanden.

Die Internet-Seite www.pro-aufzug.de soll online bleiben und dem Stadtmarketing-Verein angeboten werden.

Kommentare sind geschlossen.

Zur Werkzeugleiste springen